Wirtshausführer 2018: Präsentation und Auszeichnung

by

Ausgezeichnet: Wirtshaus Goldenes Bründl ist „Wirtshausführer Wirt 2018″/Georg Prieler ist „Wirtshausführer Winzer 2018″/Cult Beef wird “Wirtshausführer Produzent 2018″/Wolfram Pirchner ist “Wirtshausführer Weinmensch 2018″/Extra Weinguide “Wein mit Egle”

Oberrohrbach in Niederösterreich war für einen Abend das Zentrum der österreichischen Wirtshausszene: Am 2. Oktober 2017 stellten die Wirtshaushausführer Herausgeber Renate Wagner-Wittula, Elisabeth und Klaus Egle mit dem “Wirtshausführer 2018” die 19. aktualisierte Ausgabe mit über 1.000 von erfahrenen Kulinarikredakteuren handverlesenen Wirtshäusern in Österreich und weiteren 200 im Raum Adria, Friaul, Istrien, Slowenien und Südtirol vor. Neu erhoben wurden 340 Lokale mit dem Feature “Selbst gemachte Produkte”. Dazu kommen 110 neu entdeckte Lokale. Der neu beigelegte Extra-Weinguide “Wein mit Egle” wartet mit Tipps und Trinkempfehlungen vom bekannten Weinbuch-Autor Klaus Egle auf, 375 vegane Tipps und eine große Österreichkarte ergänzen kompakt und übersichtlich den in der Genussszene anerkannten kulinarischen Leitfaden.
Die Wirtshausführer Herausgeber konnten unter den über hundert Gästen aus Gastronomie, Politik, Wirtschaft und Tourismus den Stellvertreter der NÖ Landeshauptfrau Dr. Stephan Pernkopf, Mario Pulker, Obmann Gastronomie Wirtschafskammer Österreich und den Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung, Christoph Madl begrüßen. Mit dem festlichen Galadinner ehrten die zahlreich erschienen Vertreter aus der Wirtshausbranche den „Wirtshausführer Wirt 2018″, „Wirtshausführer Winzer 2018“, „Wirtshausführer Weinmensch 2018″, „Wirtshausführer Produzent 2018″ und die „Wirtshausführer Weinwirte 2018“ und die „Wirtshausführer Aufsteiger 2018″ für jedes Bundesland. Als Jury fungierten die Wirtshausführer Kulinarikredakteure gemeinsam mit den Herausgebern. Hier geht’s zur APA Fotogalerie. 

Selbst gemachte Produkte aus dem Wirtshaus voll im Trend

 Produkte im Wirtshaus selber machen ist der neue Trend. In den Regalen stapelt sich die selbstgekochte Marmelade, es gibt selbst gepresste Säfte von den eigenen Obstbäumen, hausgeräucherte Fische vom eigenen Teich, selbst geselchter Speck, Brot wird selber gebacken und Kräuter und Gemüse im Garten angebaut. So mancher Wirt verarbeitet die von eigener Hand erlegten Wildtiere zu Würsten und Pasteten. Was früher in einem Wirtshaus selbstverständlich war, setzen bereits 340 Wirtshäuser mit steigender Tendenz heute wieder um: Entweder eingebaut als spezielleres Angebot auf der Speisekarte oder für den Verkauf gedacht. Der Gast nimmt das neue Angebot begeistert an, “denn den Gästen geht es dabei auch um die Emotion, die vermittelt wird”, sagen Renate Wagner-Wittula und Elisabeth und Klaus Egle. „Der Gast hat gelernt auf die Kilometer zu achten, die ein Produkt zurückgelegt hat, ehe es auf den Teller kommt. Hat er das Bild vor Augen, wie die Wirtin Gemüse aus dem Garten holt, schafft das Vertrauen.” Mit der Bezugsquelle vor Ort werden kleine Geschichten vermittelt und eine Beziehung zwischen Gast und Wirt wird aufgebaut.

Die Österreich-Preisträger

„Wirtshausführer Wirt 2018″ unter der Patronanz von Römerquelle: Goldenes Bründl, Oberrohrbach, Niederösterreich

“Eigentlich wollte ich ja immer ein Kaffeehaus aufmachen”, schmunzelt der engagierte niederösterreichische Topwirt Gerhard Knobl im Rückblick, “denn da verdient man das Geld leichter als in einem Restaurant!” Doch als ihm im Jahr 2000 das Wirtshaus an diesem verzauberten Platz über den Weg lief, da war klar: Der Knobl wird Wirt! Und war ihm auch tatsächlich in die Wiege gelegt, denn bereists seine Eltern hatten im Waldviertel ein Wirtshaus besessen. Davor gab es freilich ausgiebige Wander- und Lehrjahre. Die ersten immer als Koch, dann im “Gut Oberstockstall” der Wechsel in den Service, nach acht Jahren, zuletzt als Oberkellner, ging es in den Cateringbereich und dann Wirt. Von Anfang unterstützt von seiner Frau Regine, einer gelernten Fotografin, die dann im Jahr 2008 ganz in den gemeinsamen Betrieb wechselte und seither gemeinsam mit Gerhard den Betrieb führt. Durch die Kombination mit dem Catering ist es möglich, ein tolles Team, allen voran Küchenchef Norbert Steiner, zu beschäftigen und so kreative Wirtshausküche auf Topniveau zu bieten. Dazu kommt natürlich der Wein, die große Leidenschaft von Gehard Knobl, die in einer Weinkarte mit 650 Positionen ihren Niederschlag findet.


„Wirtshausführer Winzer 2018″ unter der Patronanz von Römerquelle: Georg Prieler, Schützen am Gebirge, Burgenland

Georg Prieler charakterisiert seine Weine so: Sie verbinden Leichtigkeit mit Kraft. Kürzer kann man es eigentlich nicht auf den Punkt bringen und doch ist diese Kombination nicht leicht zu erzielen, denn das erfordert vom Winzer nicht nur Know-How, sondern auch das nötige Fingerspitzengefühl. Das hat Georg Prieler und verteilt es gleichmäßig über seinen Rebenschatz; denn da gibt es dank Schwester Sylvia, die ebenfalls im Betrieb tätig ist, eine starke burgundische Seite mit Weißburgunder, Chardonnay und Pinot Noir. Dann, als Folge einer Frankreichreise von Senior Engelbert Prieler, der den Betrieb gemeinsam mit seiner Frau Irmgard aufgebaut hat, den Cabernet Sauvignon, der schon vor drei Jahrzehnten in der Lage Ungerbergen schmeckbar einen perfekten Standort gefunden hat. Und schließlich die Kür, der Blaufränkisch mit den großen Lagen Marienthal und Goldberg. Dass am Goldberg überhaupt Reben stehen, verdankt Georg seinem Vater und der seinem Vater, denn der gab dem jungen Engelbert den Rat, entgegen der Gewohnheit, Reben auf den Berg hinauf zu setzen, weil dort der Ertrag zwar geringer aber dafür sicher sei. Doch nicht nur das: Die Trauben müssen da oben um ihre Wasserversorgung kämpfen, die Beeren werden kleiner, der Wein aromatischer. All das weiß Georg Prieler natürlich, denn so wie seine Weine Leichtigkeit und Kraft vereinen, so verbindet er ein heiteres Gemüt im Umgang mit den Menschen mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Akribie im Weinbau, die unabdingbar ist, wenn man so wie er große Weine machen möchte.


„Wirtshausführer Produzent 2018″ unter der Patronanz von AMA: Cult Beef, Oberösterreich

Rindfleisch ist in, Top-Qualitäten haben geradezu Kultstatus und im Zuge des Trends zu Burger und Steak sowie zu den Zubereitungsformen Grillen und Smoken gewinnt es auch in der Gastronomie zunehmend an Bedeutung. Dem trug die ARGE Rind, eine Erzeugergemeinschaft die sich mit der Vermarktung und Entwicklung von Qualitätsprogrammen beschäftigt, Rechnung und etablierte die neue Marke „Cult Beef“. Dabei geht es darum, Spitzenprodukte aus der heimischen Rindfleischproduktion zu finden, nach strengen Kriterien zu selektieren um höchste Qualität zu gewährleisten und sie für die Gastronomie verfügbar zu machen. Neben Fleisch in handverlesener Güte werden auch veredelte Spezialitäten angeboten wie z.B. geräucherte Rinderbrust (Smoked Brisket) und Rindersaftschinken. „Cult Beef” hat eine Menge Wirte als Partner, die das ganze Jahr premium Rindfleisch im Angebot haben.

„Wirthausführer Weinmensch” unter der Patronanz von Zalto Glas: Wolfram Pirchner

Über sich selbst sagt der langjährige ORF-Moderator, Romy-Preisträger und Akademische Mentalcoach Wolfram Pirchner, dass allein das Wort „Wein“ schon ein Lächeln in sein Gesicht zaubert. Pirchner, der in der Weinregion Carnuntum seine Heimat gefunden hat, schulte seinen Gaumen unter anderem in Frankreich und seiner geliebten Toskana um schließlich festzustellen, dass das Gute doch so nahe liegt… Heute ist er in Sachen Wein ein absoluter Patriot und meint: „Ich investiere mein Geld nur mehr in die heimische Weinwirtschaft!“ Insbesondere gilt das für seine nächste Umgebung, die an Wein- und Genussquellen so reich ist. Ein Umstand, dem er auch beim alljährlich von ihm organisierten Golf-Charity-Turnier zugunsten der Initiative „Hilfe im eigenen Land“ Rechnung trägt, das stets bei Grillweltmeister Adi Bittermann mit gutem Essen und feinen Tropfen endet. Für seine eigene Weinkarriere freilich sieht er noch Potenzial: „Ich sollte mehr Seminare und Kurse belegen um noch mehr über dieses Thema zu erfahren – und das werde ich auch tun! Aber zuerst gönne ich mir einmal ein köstliches Achterl…“

Die Bundesländer-Preisträger

Wirtshausführer Aufsteiger 2018 ausgezeichnet unter der Patronanz von METRO:
Wirtshausführer_Aufsteiger_2018

v.l.n.r. Oliver Jauk, Ludwig van, Wien; Martin Prückler und Markus Katschnig, Balthasar Schlossküche, Niederösterreich; Angelika Beck und Christopher Füxl, Restaurant Füxl, Vorarlberg; Vera Zakall-Tösch, das Fritz, Burgenland, Klaus Egle, Wirtshausführer Herausgeber, Christina Hackl, METRO, Stellvertreter der NÖ Landeshauptfrau Dr. Stephan Pernkopf, Wirtshausführer Herausgeberin Renate Wagner, Christoph Jandrisevits und Stefanie Reinhartshuber, Platzhirsch, Salzburg.

Wirtshausführer Weinwirte 2018 ausgezeichnet unter der Patronanz von Österreich Wein Marketing:
Wirtshausführer_Weinwirte_2018

Wirtshausführer Bierwirte 2018 unter der Patronanz von Stieglbrauerei:
Wirtshausführer_Bierwirte_2018

Bereits zum 16. Mal wurden in der Stiegl-Brauwelt die begehrten Auszeichnungen „Bierwirt des Jahres“ verliehen. Im Bild: die frisch gebackenen Bierwirte 2018 mit Stiegl-Eigentümerfamilie Kiener und den Stiegl-Bierversilberern im brauereieigenen Fassreifekeller.
Bildnachweis: Scheinast


Über den Wirtshausführer 2018

19. aktualisierte Ausgabe / Handverlesene 1.000 Lokale von erfahrenen Kulinarik-redakteuren in Österreich / 200 Lokale im Raum Adria und in Friaul, Istrien, Slowenien und Südtirol / Extra-Weinguide “Wein mit Egle” / 110 neue Lokale / 340 x Selbst gemachte Produkte / 552 x laktose- und glutenfrei essen / 375 x vegan essen / Große Österreichkarte / „1.000 Wirte”-App für Gratis-Download / Foodblog “Kochen wie der Wirt”

Wirtshausführer Österreich 2018 von Renate Wagner‐Wittula und Klaus Egle, Herausgeber Renate Wager-Wittula, Elisabeth Egle, Klaus Egle, 616 Seiten, Maße 13,5 x 23,0 cm, Klappenbroschüre, Preis 24,90 EUR, ISBN 978‐3‐9503606-5-3, Verkauf im Buchhandel oder online, erschienen im Verlag Gourmedia.

 

 

 

 

 

 

 

Scroll Up